Beratung von Mandanten in der Krise – Rechnungslegung / Insolvenzrecht / Haftungsrisiken für StB

Steuerberater beraten ihre Mandanten „von der Wiege bis zur Bahre“ und stehen ihnen auch in schlechten Zeiten zur Seite. In Unternehmenskrisen gilt es dabei, insbesondere unter Berücksichtigung der sich verschärfenden Rechtsprechung des BGH, neben der Beratung der Mandanten auch die eigene Situation zu beachten. Die Steuerberater geraten immer stärker in den Fokus der Insolvenzverwalter, denn das Insolvenzrecht birgt Fallstricke, die für den Steuerberater zu Haftung und Honorarverlust führen können. In diesem Seminar erhalten Sie konkrete Handlungsempfehlungen zur Bewältigung des wachsenden Einflusses des Insolvenzrechts auf Ihr Steuerberatungsmandat. Die Handlungsempfehlungen sollen sich dabei an dem Lebenszyklus einer GmbH orientieren. Betrachtet werden die Beratung bei der Gründung der GmbH, die Beratung der laufenden Geschäftstätigkeit der GmbH, insbesondere aber die Beratung in der Krise der GmbH und schließlich die Beratung der GmbH in der Insolvenz, einschließlich ihrer Sanierung durch Insolvenzplanverfahren. Dabei wird auch auf die aktuellen Hinweise zur Verlautbarung der Bundessteuerberaterkammer zu den Grundsätzen für die Erstellung von Jahresabschlüssen in Bezug auf Gegebenheiten, die der Annahme der Unternehmensfortführung entgegenstehen, eingegangen.

 

Themenschwerpunkte:

I. Gründung

  • Eigenkapital versus Fremdkapital
  • Umwandlung von Fremdkapital- in Eigenkapital-Finanzierungshilfen

II. Erstellung des Jahresabschlusses

  • Pflichtenprogramm und Haftungsrisiken

III. Rangrücktritt

  • Gestaltung zur Vermeidung der Überschuldung bei gleichzeitiger Steuerneutralität

IV. Forderungsverzicht

  • Steuerfreiheit des Sanierungsertrags

V. Sanierung im Insolvenzverfahren

  • Ertragsteuern im Insolvenzverfahren als Masseverbindlichkeit
  • Keine Beschränkung der Haftung nach Aufhebung des Insolvenzverfahrens

VI. Steuerhaftung

  • Wesen der Verbindlichkeit

VII. Nicht befriedigte Verbindlichkeiten in Liquidation und Insolvenz

  • Steuerzahlungspflicht versus Massesicherungspflicht im vorläufigen Insolvenzverfahren
  • Widerspruch zur Insolvenztabelle durch den Geschäftsführer

VIII. Anfechtungsfeste Vereinnahmung des Steuerberaterhonorars

  • Gesetz zur Verbesserung der Rechtssicherheit bei Anfechtungen nach der Insolvenzordnung und nach dem Anfechtungsgesetz vom 29.03.2017, BGBI. I 2017, 654
  • Inkongruenz bei formunwirksamer Gebührenvereinbarung


Neue Hinweise der Bundessteuerberaterkammer zum Jahresabschluss bei Krisenunternehmen werden berücksichtigt.

 

Referenten:                 Dr. Günter Kahlert, StB / RA und Dr. Arne Schmidt, StB / RA / FA f.StR, Hamburg

Beginn / Ende:            9.00 Uhr bis ca. 17.00 Uhr

Veranstaltungsort:      ATLANTIC Hotel Kiel, Raiffeisenstraße 2, 24103 Kiel

Seminargebühr:          400,00 € inkl. ausführlicher Arbeitsunterlagen, Pausengetränke und Mittagsimbiss

 

Das Seminar wird mit einer begrenzten Teilnehmerzahl durchgeführt. Deshalb bitten wir Sie, Ihre verbindliche Anmeldung bis spätestens 2. August 2019 unter Verwendung des Anmeldeformulars oder der Online-Anmeldung vorzunehmen.

Die Anmeldungen werden nach der Reihenfolge ihres Einganges berücksichtigt. Erst nach Ablauf der Anmeldefrist werden die Anmeldebestätigungen und Rechnungen versandt. Sollten sich organisatorische Veränderungen ergeben, werden Sie hierzu rechtzeitig informiert.

Die Seminargebühr ist unverzüglich nach Rechnungstellung zu entrichten. Bei Rücktritt bis 14 Tage vor dem Seminarbeginn ist 50 %, bei einem späteren Rücktritt ist die volle Gebühr zu zahlen.

Die Seminare der Steuerberaterkammer Schleswig-Holstein werden ausschließlich für Berufsträger veranstaltet.